Automatisierungsprozesse in der Industrie

19
0
Teilen:
Automatisierungsprozesse

In der Industrie gibt es verschiedene Automatisierungsprozesse. Rein zeitlich werden sie in kontinuierliche und diskontinuierliche Prozesse unterteilt. Kontinuierliche Prozesse zeichnen sich – wie der Name bereits vermuten lässt – durch ihre Kontinuität aus. Es werden kontinuierlich Materialien hinzugefügt und Produkte entnommen. Ein bekanntes Beispiel ist die Stromproduktion. Im Gegensatz dazu stehen diskontinuierliche Prozesse, bzw. Batch-Prozesse.

Das Wort „Batch“ stammt aus dem Englischen und bedeutet so viel wie Stapel oder Charge. Batch-Prozesse werden daher auch Chargenprozesse genannt. Sie verlaufen in vier Phasen. Zunächst werden alle Ausgangsmaterialien bereitgestellt, die dann in einem zweiten Schritt verarbeitet werden. Dann wird die gesamte Charge weitergeleitet und die Prozessebene für die nächste Charge vorbereitet. Die einzelnen Schritte bzw. Teilprozesse im Batch-Prozess werden in einem sogenannten Rezept zuvor definiert, was Batches modular und somit höchst flexibel macht. Die einzelnen Komponenten oder Units können beispielsweise für andere Bereiche und Prozesse wiederverwendet werden.

Batch-Prozesse sind aufgrund ihrer Flexibilität besonders bei Spezialprodukten beispielsweise in der Chemie-Industrie beliebt. Dabei werden die Reaktionsgefäße vollständig befüllt und nach der vollständigen Reaktion der Stoffe wieder entleert. Die Produkte kommen dann zu einem weiteren Verarbeitungsprozess und das Reaktionsgefäß wird beispielsweise gereinigt und gewartet. Dadurch ergeben sich zwar Wartezeiten, die jedoch gut einkalkuliert und genutzt werden können. Wichtig dafür ist eine gute Batch-Lösung bzw. ein umfassendes Batch-Rezept.

Bei der Automatisierung der Teilprozesse und des gesamten Batch-Prozesses können die Wartezeiten auch bei aufwendigen und komplizierten Produkten effizient genutzt werden und die Kostenrechnung optimiert werden. Beispielsweise bietet Yokogawa Batch-Lösungen für alle Bereiche des Automatisierungsprozesses an. So können die Rezepte, die Prozesslenkung, die Überwachung der einzelnen Units und die Prozesssteuerung global mit einem einzigen Prozessleitsystem verwaltet werden.

Bild Copyright: Yokogawa
Teilen:

Hinterlasse ein Kommentar