Büros der Zukunft: Die Arbeitswelt von morgen

14
1
Teilen:

Die Zeiten, in denen die einzelnen Abteilungen in einem Unternehmen räumlich voneinander getrennt waren, sind lange vorbei, auch das Großraumbüro sieht in der modernen Arbeitswelt deutlich anders aus als noch vor einigen Jahren. Große Unternehmen setzen vielmehr auf Transparenz und die Mitarbeiter sitzen heute in vollverglasten Büros mit Schnittstellen für die hochmodernen Telefonanlagen und die Notebooks der Mitarbeiter. Feste Arbeitsplätze sind immer seltener zu finden, denn das ist für die Angestellten kontraproduktiv. Offenheit heißt die Devise, da nur so eine bessere Kommunikation erreicht werden kann.

Wenn Büros zu Dörfern werden

Das Büro der Zukunft ist zu einem Platz geworden, an dem sich die Kollegen treffen, miteinander reden, diskutieren und sich ständig austauschen können. Möglich wird das durch eine neue Ordnung, nach der die Abteilungen zu Dörfern werden, die einzelnen Büros die Namen von bekannten Bergen bekommen und die Mitarbeiter ihre Pausen auf dem „Marktplatz“ verbringen. Das ist aber nur eine der vielen Möglichkeiten, wie das moderne Arbeiten im Büro aussehen kann. Da gibt es zum Beispiel noch das sogenannte „Hoteling“, bei dem jeder Kollege jeden Tag einen neuen Arbeitsplatz zugewiesen bekommt. Viele Unternehmen entscheiden sich jedoch für die Dörfer, in denen bis zu 30 Angestellte arbeiten. In jedem der Dörfer gibt es einen „Häuptling“, der dafür sorgt, dass aus den Kollegen ein Team wird.

Erfahrungen & Ideen miteinander teilen

Wenn die Kollegen in Gruppen arbeiten, dann entsteht ein soziales Vertrauen und daher ist es wichtig, dass nicht alle an einem Thema arbeiten. Die Gruppenmitglieder sollten vielmehr neugierig bleiben und ihre Erfahrungen wie auch ihre Ideen miteinander teilen. Ein Gespräch sollte immer eine neue Inspiration sein und da die Wege zwischen den Gruppen immer kurz sind, sehen sich die Kollegen oft und können sich ständig auf den neusten Stand der Dinge bringen. Das neue Prinzip gilt auch für die Führungsetagen, auch sie haben ein Büro aus Glas, was bei Abwesenheit auch den Angestellten zur Verfügung steht. Der Schreibtisch wird deshalb jeden Abend leer geräumt, damit der nächste Benutzer dort arbeiten kann.

Flexible Arbeitsplätze – Mobile Working

Auch das Mobile Working – wie es derzeit diverse Anbieter von Bürocontainern anbieten – hat nun seinen Weg in die Büroetagen vieler Unternehmen genommen. Bei diesem Model geht es ebenfalls um die freie Wahl des Arbeitsplatzes. Jeder Mitarbeiter sucht sich den Platz selbst aus, an dem er besonders gut arbeiten kann, er darf seinen Arbeitsbereich aber auch nach Belieben wechseln. Den festen Schreibtisch gibt es nicht mehr, die Mitarbeiter sollen auf diese Weise nicht nur flexibler, sondern auch mobiler werden. Ergonomisches Arbeiten ist auch beim Mobile Working in einem Bürocontainer Pflicht. Alle Schreibtische und Schreibtischstühle sind in der Höhe verstellbar, damit wirklich jeder Mitarbeiter an jedem Schreibtisch problemlos arbeiten kann. Ein mit Papieren voll geräumter Schreibtisch gehört ebenfalls der Vergangenheit an, denn jeder Angestellte muss seine Papiere nach Feierabend in ein Fach einschließen, das auch als Briefkasten dient.

Hat das „Büro von morgen“ eine Zukunft?

Nicht jeder kann sich mit der modernen Art der Arbeit anfreunden und nicht alle möchten sich jeden Morgen einen neuen Platz zum Arbeiten suchen. Vor allem Individualisten tun sich schwer, mit den neuen Strukturen zu arbeiten, aber sie werden sich daran gewöhnen müssen, denn Teamgeist ist gerade im Trend.

Teilen:

1 Meinung

  1. Andreas 17 Oktober, 2017 at 20:34

    Wow, was für klasse Ideen, Ich finde das sind richtig gute Trends. Es ist meiner Meinung nach nötig, dass sich in unserem Arbeitsleben etwas in dieser Hinsicht tut…

Hinterlasse ein Kommentar