close
Karrierewechsel – Wer nicht wagt, der nicht gewinnt

Karrierewechsel – Wer nicht wagt, der nicht gewinnt

4. Juli 2018

Quereinsteiger sind heutzutage fast in jedem Berufsbereich zu finden. Dennoch scheuen sich viele Menschen davor einen Neuanfang im Arbeitsleben zu wagen, denn die Herausforderungen, die damit verbunden sind, können kaum bagatellisiert werden. Die schwierige Bewerbungsphase, fehlende Berufserfahrung im Gegensatz zu ausgebildeten und alteingesessenen Mitarbeitern und zusätzliche Belastung während der Einarbeitungszeit erhöhen das Risiko des Scheiterns. Der erlernte Beruf bietet dagegen Arbeitsplatzsicherheit und den Komfort eines routinierten Alltags. Wer jedoch mit Planung und Durchhaltevermögen den Neuanfang wagt, kann langfristig ein erfülltes Berufsleben genießen. Und nicht nur die Quereinsteiger, sondern auch die Arbeitgeber können davon profitieren.

Quereinstieg wagen

Ein Karrierewechsel kann viele Gründe haben. Im jungen Alter eingeschlagene Wege im professionellen Leben können sich bald als Fehlentscheidungen enttarnen. Andere können ihre Persönlichkeitsentwicklung mit dem Berufsleben nicht mehr in Einklang bringen und wünschen sich mehr Sinnhaftigkeit auf der Arbeit. Die einfachsten Ursachen sind wohl der Wunsch nach einem Tapetenwechsel oder mehr Zeit für Privates. Unabhängig von den Beweggründen, der Alltag in einem unerwünschten Job kann, trotz Karriere und finanzieller Sicherheit, zur Qual werden. In dem Fall ist der Berufswechsel die Lösung.

Wer in dieser Situation feststeckt sollte sich selbst zuallererst einige Fragen beantworten. Was sind wirklich die Gründe für meine Unzufriedenheit? Welche Veränderungen werden mein Berufsleben qualitativ verbessern? Was sind meine Stärken, Schwächen und Erwartungen und welches Berufsfeld befriedigt diese? Die Antworten zu diesen Fragen werden bei der Jobsuche als Orientierung dienen. Weiterhin sollte man sich über den aktuellen Arbeitsmarkt informieren. Denn Fachkräftemangel bedeutet, dass Quereinsteiger oftmals willkommen sind. Geduld und gute Planung sind unbedingt notwendig und werden die schwierige Anfangsphase wie die langwierige Jobsuche erleichtern. Man sollte nicht vergessen, dass die Einstiegsprobleme langfristig durch einen zufriedenen Berufsleben wettgemacht werden.

Dass es sich lohnt, den Berufswechsel zu wagen, zeigen uns einige deutsche Prominente. Günther Jauch zum Beispiel brach mehrere Studien ab, machte einen Abschluss in der Journalistenschule, versuchte es im Radio und landete erst mit 29 Jahren im Fernsehgeschäft, wo er zwischen Information und Unterhaltung seine Karriere erfolgreich aufgebaut hat. Stefan Raab absolvierte dagegen eine Metzgerausbildung und studierte Rechtswissenschaften. Der Quereinstieg in die Entertainmentwelt machte ihn jedoch zu einem der bekanntesten Namen Deutschlands. Trotz des Abschieds von der Fernsehwelt, wurden seine Erfolgskonzepte wie die Pokernächte oder Sportspieleshows von seinem ehemaligen Praktikanten Elton weitergeführt. Beide Fälle zeigen, dass es sich lohnen kann, einen Karrierewechsel zu wagen. Denn nicht das Einstiegsalter, sondern die Motivation und Spaß an der Arbeit sind oftmals der Schlüssel zum Erfolg.

Businesspeople planning on a glass wall

Vorteile für Arbeitgeber

Viele Arbeitgeber werden bestätigen, dass neben fachgebundenem Wissen, Talent, Eigeninteresse und Motivation die Qualität der Belegschaft ausmachen. Letztere sind Eigenschaften, die Quereinsteiger mit Sicherheit vorweisen können, da sie bewusst den Karrierewechsel anstreben und versuchen, ihren eigenen Talenten zu folgen. Daher kann die Einstellung von  Berufswechslern viele Vorteile mit sich bringen. Erstens können sie den Fachkräftemangel im deutschen Arbeitsmarkt kompensieren. Dazu bringen sie branchenfremdes Wissen in das Unternehmen, das zum Vorteil vieler Projekte genutzt werden kann. Zudem kann die Diversität zwischen Mitarbeitern die Kommunikation im Team stärken und  zu kreativen Lösungen von Problemen beitragen.

Das Sprichwort „wer nicht wagt, der nicht gewinnt“ gilt mit Sicherheit auch für Berufswechsler. Der Neuanfang im Berufsleben ist mit Risiko verbunden. Aber wer ein unzufriedenes Arbeitsleben führt und eigentlich Interesse an einem anderen Berufsfeld hat, sollte auf jeden Fall den Karrierewechsel in Betracht ziehen. Man sollte nicht vergessen, dass die Anfangsschwierigkeiten durch die Motivation und Spaß an der Arbeit wettgemacht werden.