close
Führungskräfte & Fachpersonal finden mit Active Sourcing und Recruiting Spezialisten

Führungskräfte & Fachpersonal finden mit Active Sourcing und Recruiting Spezialisten

Führungskräfte & Fachpersonal finden mit Active Sourcing und Recruiting Spezialisten 16

Fachlich gut qualifizierte Mitarbeiter sind in der heutigen Zeit so etwas wie Mangelware geworden. Der Markt ist leer und ein Grund ist der schon seit längerer Zeit prognostizierte Mangel an Fachkräften. Das macht die Situation in vielen Unternehmven angespannt und es wird nach Lösungen gesucht, diesen Mangel erfolgreich zu beheben. Unternehmen, die ihre Personalbeschaffung optimieren wollen, sollten über Active Sourcing nachdenken, ein guter Weg, damit es nicht zu Engpässen beim Mitarbeiterstab kommt. Diese Form der Suche nach geeigneten Mitarbeitern hat sich auch in Deutschland mehr und mehr durchgesetzt.

Was genau ist Active Sourcing eigentlich?

Jeder kennt die klassische Form einer Bewerbung: Der Bewerber um eine Stelle geht zu einem Unternehmen und stellt sich vor. Beim Active Sourcing ist es genau umgekehrt, hier wirbt das Unternehmen um die Kandidaten, die für die offene Stelle infrage kommen. Das, was auf den ersten Blick vielleicht komisch klingt, funktioniert in der Praxis sehr gut, denn mittlerweile wird jede zehnte Stelle auf diese Weise besetzt. Active Sourcing hat viele Vorteile. Einerseits haben die Unternehmen mehr Bewerber und es wird einfacher, die richtigen Mitarbeiter langfristig an eine Firma zu binden. Auf der anderen Seite kann das Unternehmen besser für die Zukunft planen und muss sich weniger Sorgen machen, dass Mitarbeiter nach kurzer Zeit zur Konkurrenz wechseln.

Alle werden erreicht

Viele große Konzerne arbeiten schon seit längerer Zeit mit Active Sourcing und den entsprechenden Recruiting Experten zusammen. Diese Vorgehensweise macht es noch leichter, alle infrage kommenden Kandidaten zu erreichen, außerdem lässt sich ein Mangel an geeigneten Mitarbeitern stets zeitnah verhindern. Damit die Suche nach Fachkräften in jedem Fall ein Erfolg wird, ist die richtige Kombination der Aktivitäten wichtig. Durch ein gutes Active Sourcing werden zugleich die passiven Kandidaten angesprochen, die zwar noch in einem Beschäftigungsverhältnis sind, sich aber dennoch informieren möchten oder vielleicht sogar nach einer neuen, interessanten Herausforderung suchen. Zum Active Sourcing gehören natürlich auch alle aktiven Kandidaten, die auf die Stellenanzeigen antworten, unabhängig davon, ob sie in einem Arbeitsverhältnis sind oder nicht.

Welche Methoden haben sich besonders bewährt?

Sucht ein Unternehmen neue, qualifizierte Mitarbeiter oder Führungskräfte, dann bringt das aktive Rekrutieren letztendlich mehr, als wahllos die infrage kommenden Kandidaten anzuschreiben. Es gibt durchaus effektivere Methoden, die das Ganze einfacher machen. Die sozialen Netzwerke bieten viele Möglichkeiten für das sogenannte E-Recruiting. Hier können die Unternehmen die potenziellen Kandidaten filtern und sie nach ihren Qualifikationen aussuchen. Eine andere Methode ist das Harvesting, bei dem die Personalchefs auf nur einem Kanal nach dem geeigneten Kandidaten suchen, der spezielle Qualifikationen mitbringen muss. Bewährt hat sich außerdem das Referral Sourcing. Hierbei schauen sich die Headhunter die Kontakte der Mitarbeiter an, und das immer mit dem Ziel, Kontakt zu einem ähnlich qualifizierten Kandidaten für das eigene Unternehmen zu bekommen.