close
Warum Unternehmen eine LEI Nummer beantragen müssen

Warum Unternehmen eine LEI Nummer beantragen müssen

5. September 2020
Warum Unternehmen eine LEI Nummer beantragen müssen 17

Alle Banken sowie alle Unternehmen, die Dienstleistungen auf dem Wertpapiersektor anbieten, müssen eine gültige LEI Nummer haben. Diese drei Buchstaben stehen für „Legal Entity Identifier“, eine besondere Kennung, die seit dem 3. Januar 2018 per Gesetz vorgeschrieben ist. Mit dieser LEI Nummer wird es einfacher, alle Teilnehmer, die auf dem Markt tätig werden, besser und vor allem schneller identifizieren zu können. Das wiederum macht es möglich, die internationalen Finanzmärkte effektiver zu überwachen und die sogenannten schwarzen Schafe der Branche schneller zu erkennen.

Eine Konsequenz aus der Krise

Vielen ist die katastrophale Finanzkrise, die die Welt 2008 mit dem Zusammenbruch der Lehman Bank in den USA erschüttert hat, noch gut im Gedächtnis. Nach dieser Krise, die bis heute anhält, stand schnell fest, dass es nicht noch einmal so weit kommen darf. Trotzdem dauerte es weitere zehn Jahre, bis die LEI Nummer verpflichtend für alle Banken und Finanzdienstleister wurde. Heute müssen alle Unternehmen und Bankhäuser eine LEI Nummer beantragen, um sich eindeutig identifizieren zu können. Das soll alle kriminellen Machenschaften sowie das florierende Geschäft mit der Geldwäsche schwerer bis sogar unmöglich machen. Die LEI Nummer ist dabei ein Instrument, was sich mit einer weltweit gültigen Nummer eines Passes oder Personalausweises vergleichen lässt.

Wer muss eine solche Nummer beantragen?

Die genauen Bestimmungen im Zusammenhang mit der LEI Nummer sind bei der „Markets in Financial Instruments Regulation“, kurz MiFIR zu finden. Nach den Regeln der MiFIR müssen alle, die als juristische Personen gelten, eine Nummer beantragen.

Wann wird eine LEI Nummer benötigt?

Es ist immer wieder zu lesen, dass alle, die außerhalb der Börse handeln oder am börslichen Handel mit Derivaten teilnehmen, für ihre Identifizierung eine LEI Nummer vorlegen müssen. Wer eine GmbH oder eine KG als Rechtsform für ein neues Unternehmen in der Finanzbranche gründen möchte und ein Depot für Wertpapiere einrichten will, muss eine LEI Nummer haben. Das Gleiche gilt außerdem, wenn es um ein Wertpapierdepot für die eigenen Rücklagen oder die Pensionszusagen geht, auch in diesen Fällen wird die Nummer für die Identifizierung benötigt.

Wo wird die Nummer beantragt?

Wer sich kundig machen will, wo die LEI Nummern vergeben werden, sollte sich eine Liste von der GLEIF, der „Global Legal Entity Identifier Foundation“ schicken lassen. Die GLEIF bietet zugleich viele interessante Informationen rund um die LEI Nummer. Wem das Ganze zu kompliziert ist, der sollte sich an seinen Steuerberater wenden, der ebenfalls die Nummer für seine Klienten beantragen kann.