Die wichtigsten Einflussfaktoren auf Aktienkurse

76
0
Teilen:
Die wichtigsten Einflussfaktoren auf Aktienkurse und Anlageentscheidungen

Die Kurse an den Börsen dieser Welt sind so empfindlich wie ein Soufflé: Ein Windhauch reicht und schon fallen sie in sich zusammen. Terrorangst und Ungeduld, die große Angst vor Verlusten und auch geldpolitische Entscheidungen tragen ihren Teil dazu bei, dass die Kurse entweder steigen oder fallen.

Wert börsennotierter Unternehmen

Jedes in Deutschland an der Börse notiertes Unternehmen ist dazu verpflichtet, alle Informationen, die das Unternehmen betreffen, sofort zu veröffentlichen. Das kann zum Beispiel eine geplante Übernahme sein, aber auch die Aufgabe einer bestimmten Unternehmenssparte oder der Rückkauf von Aktien. Je nachdem, welche Brisanz die Nachricht hat, nimmt das einen sehr großen Einfluss auf die Kurse an den Börsen. Steht ein Unternehmen kurz davor, von einem Konkurrenten aufgekauft werden, dann steigen die Kurse und die Anleger spekulieren auf ein hohes Gebot bei der Übernahme. Das Unternehmen, das übernommen wird, muss allerdings mit sinkenden Kursen rechnen.

Die Regeln des Marktes

Die Regeln an den internationalen Börsen sind knallhart und jedes börsennotierte Unternehmen muss sehr genau aufpassen, was gesagt wird. Streicht ein Konzern fleißig Stellen, wie das jetzt bei Siemens der Fall ist, dann steigen die Kurse und die Anleger freuen sich. Ein Unternehmen, das Stellen abbaut, spart Kosten und kann profitabler arbeiten, was an der Börse honoriert wird. Gibt ein Unternehmen aber eine Gewinnwarnung heraus, dann reagieren die Märkte meist sehr schnell und negativ. Mit dieser „Gewinnwarnung“ wird signalisiert, dass die Geschäfte sich leider nicht so entwickeln, wie es sich das Unternehmen vorstellt.

Wenn Politik die (Aktien-) Märkte verändert

Auch politische Maßnahmen sorgen dafür, dass die Kurse an den Börsen schwanken. Ändert sich vielleicht etwas im Währungs-Wechselkurs? Ändern sich die Preise für den Export oder den Import? Wie sieht es bei den Rohstoffen aus? Das alles sind Fragen, deren Antworten die Kurse durcheinanderbringen können. Prognosen und Quartalsberichte, aber auch Einschätzungen und Empfehlungen von Analysten können an den Börsen für Turbulenzen sorgen. Wird für eine bestimmte Aktie eine Kaufempfehlung ausgesprochen oder hat ein Unternehmen Staatsaufträge angenommen? Das alles ist für die Anleger von Interesse. Großen Einfluss nehmen auch die Notenbanken. Ist der Leitzins niedrig, dann wird an der Börse viel investiert. Ist der Leitzins hingegen hoch, dann halten sich die Börsianer in der Regel zurück.

Bahavioral Finance – Emotionen haben Einfluss auf die Börse

Die Welt ist unruhig geworden und der internationale Terror hat mittlerweile einen sehr großen Einfluss auf den Handel an den Börsen. Es reicht schon, dass ein Fußballspiel aus Angst vor einem Anschlag abgesagt wird, damit die Märkte entsprechend reagieren. Wenn das Sicherheitsempfinden gestört wird, dann rutschen die Kurse gerne mal nach unten und das macht sich dann auch beim DAX, dem deutschen Aktienindex bemerkbar. Wer mit Aktien handelt, der sollte die Nachrichten immer sehr genau verfolgen, denn sie bestimmen mit, ob es Gewinne oder Verluste gibt. Allerdings vergessen die meisten Anleger schnell wieder die latente Gefahr durch mögliche terroristische Anschläge, was den Markt in der Regel rasch wiederbelebt.

Auf der anderen Seite sollten Anleger nicht den Fehler machen und zu zögerlich reagieren, nur weil es vielleicht eine vage Angst vor einem Terroranschlag im Hinterkopf gibt. Das Gleiche gilt für die Angst vor Naturkatastrophen, die ebenfalls die Kurse an den Börsen beeinträchtigen. Wer als Anleger darüber nachdenkt, was passiert, wenn in Japan die Erde bebt oder in Indonesien ein Vulkan ausbricht, der sollte sein Geld auf andere Art und Weise anlegen und nicht mehr über Schwankungen an der Börse nachdenken.

Teilen:

Hinterlasse ein Kommentar